mocábo

 

Spanien, Brasilien, Frankreich, Argentinien, Mexiko
aus diesen sonnigen Ländern stammt die Musik von mocábo 

Leidenschaftliches Gitarrenspiel, spanische Texte und karibische Rhythmen garantieren dem Zuschauer ein einzigartiges Konzerterlebnis voll südländischer Lebensfreude.

Im Repertoire von mocábo finden sich vorwiegend spanische Gesangsstücke. Ob eine Rumba-Flamenca aus Katalonien, ein relaxter Bossa Nova aus Brasilien oder eine ausgewählte spanische Popnummer, bei mocábo verschmelzen diese Musikstile zu einem stimmigen Ganzen. Garant für dieses musikalische Abenteuer ist die enorme stilistische Vielfalt der einzelnen Musiker.

Instrumentalstücke interpretiert die Gruppe meist im Stil der spanischen Gitarren-Tradition oder des französischen Gypsy-Swing. Fesselnde Melodien und feurige Rhythmen versprühen mediterranes Lebensgefühl!


Foto: Felix Groteloh

Jutta Gückel (Gesang)

Die spanischen Texte sind sehr poetisch und gefühlvoll. Die Energie der Musik lässt uns durch unsere Körper sprechen.


Foto: Felix Groteloh

Burny Schwarz (Gitarre)

Die Entdeckung der Flamencotechniken und des Gypsystyles gehören für mich zu den Offenbarungen der letzten Jahre!

Harald Wester (Gitarre)

Es macht mir sehr große Freude, mit dieser Band ausgesuchte Songs und Instrumentalstücke zu spielen, die mir am Herzen liegen.


Foto: Felix Groteloh

Gero Fei (Percussion)

Mit dem Fahrrad durch Havanna fahren und die Faszination Cuba aufsaugen. Das ist in meiner Musik.


Foto: Felix Groteloh

Hans Grieb (Bass)

Ich finde im musikalischen Spektrum von mocábo vieles, was ich an Musik von Hand gemacht so schätze. Temperamentvolle Rhythmen, Tempo, Raum für Soli. mocábo steht aber auch für gefühlvolle Melodien, vielfältige Klangfarben und Sinn für den Augenblick.